Alina Bronsky

Alina Bronsky

Geboren am 2. Dezember 1978 in Swerdlowsk, heute Jekaterinburg, ehemalige Sowjetunion.

Anfang der 90er Jahre wanderte ihre Familie nach Deutschland aus, wo sie nach einem abgebrochenem Medizinstudium als Werbetexterin und Redakteurin arbeitete.

Veröffentlichungen (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

  • Scherbenpark. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2008, ISBN 978-3-462-04030-2 (auch als Hörbuch, ISBN 978-3-86610-560-7)
  • Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2010, ISBN 978-3-462-04235-1
  • Spiegelkind. Jugendbuch. Arena Verlag, Würzburg 2012, ISBN 978-3-401-06798-8
  • Spiegelriss. Jugendbuch. Arena Verlag, Würzburg 2013, ISBN 978-3-401-06799-5
  • Mamas Liebling. Bilderbuch. Hansisches Druck- und Verlagshaus/edition chrismon, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-86921-116-9
  • Nenn mich einfach Superheld. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2013, ISBN 978-3-462-04462-1
  • Baba Dunjas letzte Liebe. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln, 2015, ISBN 978-3-462-04802-5
  • mit Denise Wilk: Die Abschaffung der Mutter. DVA, München 2016, ISBN 978-3-421-04726-7
  • Und du kommst auch drin vor. Roman. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-76181-9
  • Der Zopf meiner Großmutter. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2019, ISBN 978-3-462-05145-2
  • Barbara stirbt nicht. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln, 2021, ISBN 978-3-462-00072-6

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.