Gert Loschütz

Gert Loschütz

Geboren am 9. Oktober 1946 in Genthin.

1957 übersiedelte die Familie von Gert Loschütz aus der DDR in die BRD. Neben seinem Studium der Geschichte, Soziologie und Publizistik an der Freien Universität Berlin arbeitete er im Hermann Luchterhandverlag. Seit Anfang der 70er Jahre ist er als freier Schriftsteller tätig.

Veröffentlichungen (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

  • Gegenstände. Gedichte und Prosa (seine erste Buchveröffentlichung). Frankfurt am Main 1971
  • Sofern die Verhältnisse es zulassen. Drei Rollenspiele. Frankfurt am Main 1972
  • Hör mal, Klaus!. Hörspiel. Stuttgart 1977
  • Diese schöne Anstrengung. Gedichte. AutorenEdition, München 1980 ISBN 3-7610-0559-8
  • Chicago spielen. Theaterstück. Frankfurt am Main 1980
  • Eine wahnsinnige Liebe. Novelle. Darmstadt u. a. 1984
  • Das Pfennig-Mal. Die Geschichte von Tom Courteys Ehre und Benjamin Walz‘ Schande. Erzählung mit Zeichnungen von F. K. Waechter. Darmstadt 1986
  • Flucht. Roman. Darmstadt 1990
  • Lassen Sie mich, bevor ich weiter muß, von drei Frauen erzählen. Geschichten. Darmstadt 1990
  • Der Sammler des Schreckens. Frankfurt am Main 1993
  • Unterwegs zu den Geschichten. Erzählungen. Frankfurt am Main 1998
  • Dunkle Gesellschaft. Roman in zehn Regennächten. Frankfurt am Main 2005
  • Die Bedrohung. Roman. Frankfurt am Main 2006
  • Das erleuchtete Fenster. Erzählungen. Frankfurt am Main 2007
  • Auf der Birnbaumwiese, Zeichnungen von Philip Waechter Frankfurt am Main 2011 ISBN 978-3-89561-155-1
  • Ein schönes Paar. Roman, Frankfurt am Main 2018, ISBN 978-3-89561-156-8
  • Besichtigung eines Unglücks. Roman, Frankfurt am Main 2021, ISBN 978-3-89561-157-5

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.