Anne Holt

Anne Holt

Geboren am 16. November 1958 in Larvik, Norwegen.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete Anne Holt als Polizeijustiziarin und Rechtsanwältin. Von Oktober 1996 bis Februar 1997 was sie Justizministerin im Kabinett von Ministerpräsident Jagland. Anfang der 90er Jahre begann sie ihre Karriere als Schriftstellerin.

Veröffentlichungen (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

Die Hanne-Wilhelmsen-Serie

  • 1993 Blind Gudinne
    • Blinde Göttin, übersetzt von Gabriele Haefs; Hamburg: Rasch und Röhring 1995. ISBN 3-89136-536-5
  • 1994 Salige er de som tørster
    • Selig sind die Dürstenden, übersetzt von Gabriele Haefs; Hamburg: Rasch und Röhring 1996. ISBN 3-89136-577-2
  • 1995 Demonens død
    • Das einzige Kind, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 1998. ISBN 3-492-04011-X
  • 1997 Løvens gap (mit Berit Reiss-Andersen)
    • Im Zeichen des Löwen, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 1999. ISBN 3-492-04148-5
  • 1999 Død joker
    • Das achte Gebot, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2001. ISBN 3-492-04250-3
  • 2000 Uten ekko (mit Berit Reiss-Andersen)
    • Das letzte Mahl, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2003. ISBN 3-492-27057-3
  • 2003 Sannheten bortenfor
    • Die Wahrheit dahinter, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2004. ISBN 3-492-04609-6
  • 2007 1222
    • Der norwegische Gast, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2008. ISBN 978-3-492-04693-0
  • 2015 Offline
    • Ein kalter Fall, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Berlin, Zürich: Piper 2017. ISBN 978-3-492-05471-3
  • 2018 I støv og aske
    • In Staub und Asche, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Berlin, Zürich: Piper 2018. ISBN 978-3-492-05697-7

Die Sara Zuckerman-Serie (zusammen mit ihrem Bruder Even Holt)

  • 2010, Flimmer
    • Kammerflimmern, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2011. ISBN 978-3-492-05397-6
  • 2015, Sudden Death
    • Infarkt, übersetzt von Gabriele Haefs: München, Zürich: Piper 2015. ISBN 978-3-492-05603-8

Die Vik//Stubø-Serie

  • 2001 Det som er mitt
    • In kalter Absicht, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2002. ISBN 3-492-04423-9
  • 2004 Det som aldri skjer
    • Was niemals geschah, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2005. ISBN 3-492-04762-9
  • 2006 Presidentens valg
    • Die Präsidentin, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2007. ISBN 3-492-04692-4
  • 2009 Pengemannen
    • Gotteszahl, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2010. ISBN 978-3-492-05395-2
  • 2012 Skyggedød
    • Schattenkind, übersetzt von Gabriele Haefs; München, Zürich: Piper 2013. ISBN 978-3-492-05396-9

Separate Titel

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.